Vermessung


Radtour & Fokus: Erde

Wir radeln gemeinsam zur Ausstellung Fokus: Erde – Von der Vermessung unserer Welt.

Start ist am 08. Juli, um 11:30 Uhr am S- und U-Bahnhof Bundesplatz.

Euch erwarten 25 km gemütliches Radeln mit Picknick am Wannsee (>> Route). Der goCart e.V. übernimmt die Kosten für die Eintrittsgelder der Ausstellung! Wer Lust hat, kann anschließend noch mit uns ein Bierchen trinken gehen. Zurück geht es mit der Bahn (für Studis dank Semesterticket kostenlos) oder per Rad.

Bei Regenwetter individuelle Anreise und Treffen um 14:45 Uhr vor der Ausstellung.>>   weiterlesen


Die paradoxe Welt der Küstenlinien

Kennen Sie das Küstenlinien‐Paradoxon? Es hat etwas mit so eindrucksvollen Begriffen wie Fraktal, gebrochene Dimension und Hausdorff‐Maß zu tun. Dass Küstenlinien der Ausgangspunkt für die Festlegung von Hoheitsgewässern eines Staates sind, leuchtet unmittelbar ein. Aber Küstenlinien haben auch einen philosophisch‐soziologischen Aspekt. Erstaunlich, nicht wahr?

Alexander von Humboldt äußerte jedenfalls die Vermutung, dass das Verhältnis von Küstenlänge zu Landmasse Einfluss auf den Entwicklungsstand, die wirtschaftliche Potenz eines Kontinents, hat. Seine Begründung: Je größer der Küstenanteil, desto größer die Teilhabe am Welthandel. Gleichzeitig stellt der Transport von Waren und Personen per Schiff die größere intellektuelle Herausforderung dar. Man denke nur an die Bestimmung des Längengrads (siehe GEONECT Nr. 5). Nach seinen Erhebungen lag Europa mit Blick auf dieses Verhältnis an der Spitze und Afrika war Schlusslicht.>>   weiterlesen


15. September: Intergeo

Unverzichtbare Kontaktbörse, weltweiter Marktplatz, Wissens- und Karriereplattform – die INTERGEO ist die weltweit führende Fachmesse des Jahres. Sie bündelt das Know-how auf einem hohen Niveau, fördert intensive Geschäftskontakte, vermittelt zukunftsweisende und praxisorientierte Strategien sowie Lösungen.

Durch die Verbindung von Messe und Konferenz sowie einem branchenübergreifenden Angebot, bietet die INTERGEO allen Beteiligten den optimalen Rahmen für einen effizienten Austausch.

 Weitere Infos

hier>>   weiterlesen


The Council of European Geodetic Surveyors (CLGE) Students’ Contest 2013-2014

Another contest for students, especially surveyors. The prices are 1000€ per winner/winning team. Call for papers is open until 04 August 2014. The authors of the ten best papers could be invited to 2nd FIG Young Surveyors European Network Meeting (07 October in Berlin) for presentation and the winners can present their project at Intergeo (08 October 2014).

More Information (Pdf)


Das Meter und die Französische Revolution

Was fällt einem zuerst ein, wenn man an Paris denkt? Klar, der Eiffelturm und der Louvre. Ja, meinetwegen auch l‘amour. Aber woran denkt der Kartograph? Richtig! In Paris wurde das Meter erfunden, zusammen mit dem metrischen System für alle Maßeinheiten. Von diesen ist für den Kartographen das Meter das interessanteste. Seine Festlegung ist eine abenteuerliche, ja geradezu bizarre Geschichte.                           

Abbildung 1: Eine Kopie des Urmeters in Paris.

Im Europa des 18. Jahrhunderts herrschte eine schier unübersehbare Vielfalt an Maßen und Gewichten. Allein in Frankreich gab es geschätzte 25000 unterschiedliche Maß- und Gewichtseinheiten. Jeder Bezirk, ja fast jede Stadt hatte ihr eigenes Maßsystem. Die örtlichen Beamten waren verpflichtet, die jeweiligen lokalen Referenzmaße vorzuhalten. Soweit möglich waren sie an der örtlichen Rathauswand befestigt. Hohlmaße waren meist in dem Kloster untergebracht, dem der regionale Weinberg gehörte. Auch das neu festgelegte Meter wurde zuerst an Wänden angebracht. In Paris, in der Rue de Vaugirard, hat sich noch ein Exemplar erhalten (siehe Abbildung 1). Diese Vielfalt an Maßen und Gewichten erschwerte natürlich Handel und Verwaltung. Wissenschaftliche Ergebnisse waren schwer vergleichbar.>>   weiterlesen


Jetzt online: Terra X: Die Jagd nach dem Urmeter

„Paris 1799: Seit vier Monaten warten die bedeutendsten Wissenschaftler Europas auf die Daten der Astronomen Delambre und Méchain. Sieben Jahre lang waren sie unterwegs, um den Meridian, der durch Frankreich verläuft, in nie da gewesener Präzision zu vermessen und der Welt ein neues, einheitliches Maß zu geben, das metrische System. In Frankreich gelten bis dahin rund 250.000 Maß- und Gewichtseinheiten. Wenn das nachrevolutionäre Land zu einer Nation zusammenwachsen soll, muss ein einheitliches System her. Der zehnmillionste Teil der Strecke vom Pol bis zum Äquator soll das neue Längenmaß bilden.>>   weiterlesen


75 Jahre Vermessung | 35 Jahre Kartographie | 20 Jahre Freundeskreis Geomatik – an der Hochschule Karlsruhe

Unter dem Titel Geomatik aktuell 2013 findet am 24. Oktober 2013 ein Seminar zum Thema 3D-Geodaten und eine Jubiläumsveranstaltung 75 Jahre Vermessung | 35 Jahre Kartographie | 20 Jahre Freundeskreis Geomatik an der Hochschule Karlsruhe statt. In den drei Themenblöcken 3D-Geodatenerfassung, 3D-Geodatenmodellierung und 3D-Anwendung und -Visualisierung werden Fachvorträge gehalten, bevor am Nachmittag die Jubiläen begangen werden. An einer begleitenden Ausstellung wird die Entwicklung vonVermessungsinstrumenten bis zu UAV (Unmanned Aerial Vehicle) und eBee aufgezeigt. Daneben dokumentiert eine Kartenausstellung beispielhafter Abschlussarbeiten die Kartographie an der Hochschule Karlsruhe. Für externe Studierende liegt der Preis der Veranstaltung bei 35 €, sonst 95 €. Anmeldungsformular hier.

GEONECT – Ausgabe 4 erschienen

Hier findet ihr die neue Ausgabe unseres freien Kartographie-ePapers.

2013 geht es so international weiter wie es 2012 zu Ende ging. goCart hat seinen östlichen Nachbarn besucht und sich über Laserscanning informiert. Wir erfahren etwas zu einem GIS-Workshop in Äthiopien, schauen über den Teich zur ESRI-Konferenz 2012 und lernen die Mathematik von Netzplänen kennen.

Schreibt uns, wenn ihr daran interessiert seid gedruckte Exemplare zu erhalten, um diese in eurer Ausbildungsstelle, eurem Institut etc. zu verteilen.>>   weiterlesen


ARGEOS + KonVerS = KonGeoS

Im Wintersemester 2012 fand vom 22. bis 25.11.2012 das 80. ARGEOS (Arbeitsgemeinschaft der Geodäsiestudierenden)und 32. KonVerS (Konferenz der VermessungsStudierenden) Treffen an der HafenCity Universität in Hamburg statt. aufDabei wurden beide Vereinigungen gelöst und als neue Vertretung aller Geodäsiestudierenden im deutschsprachigen Raum die KonGeoS gegründet.

KonGeoS ist die „Konferenz der Geodäsietudierenden“ der Hochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Mehr zur Gründung und eine Auflistung der Gründungsmitglieder (alles Hochschulen) gibt es hier.>>   weiterlesen


Berlin: TECH11 – 3D (Stadt)modelle in der geodätischen Praxis

Die Technische Universität Berlin und der DVW Berlin-Brandenburg e.V. lädt Ende April zum Seminar ein.

Wie steht es um die Leistungsfähigkeit des öffentlichen Vermessungswesens bei der Erfassung von 3D-Stadtmodellen? Zählen diese Daten noch zur Kernkompetenz der Geodäsie? Gehören 3D-Stadtmodelle wie die sonstigen amtlichen Geodaten zur infrastrukturellen Grundversorgung eines Landes – als staatliche Geodienstleistung? Wie will man die langsam entstehenden 3D-Datenbestände kontinuierlich pflegen und damit die getätigten Investitionen sichern, und wessen Aufgabe ist dies? Betrachtet schon jemand die 4. Dimension, die Zeitkomponente?>>   weiterlesen


1.-2. Nov.: Entwicklerforum Geodäsie und Geoinformationstechnik – junge Wissenschaftler forschen

Das „Entwicklerforum Geodäsie und Geoinformationstechnik – junge Wissenschaftler forschen“ richtet sich an Studierende und Absolventen aller Universitäten und Fachhochschulen, Doktoranden, wissenschaftliche Mitarbeiter und Ingenieure in der Privatwirtschaft. Die zweitägige Tagung bietet eine offene Plattform um Projekte vorzustellen und die entwickelten Methoden und Verfahren sowie deren Implementierung zu diskutieren. Das Entwicklerforum richtet sich gerade an „junge“ bzw. „neue“ Wissenschaftler und Praktiker unserer Branche und dient neben dem fachlichen Diskurs der Förderung von Kompetenzen in der Präsentation von Arbeiten und Projekten im Rahmen einer Fachtagung. Das vielseitige Programm während der Tagung soll einen ungezwungenen Rahmen für interessante Kontakte sowie kreative Gespräche zwischen den Teilnehmern und Gästen aus der Wissenschaft und Wirtschaft bieten. Die eingereichten Beiträge werden in einem Sammelband zur Tagung durch einen Verlag mit ISBN veröffentlicht.>>   weiterlesen