Ravenstein-Förderpreis


Ravensteinpreis geht erneut an die Beuth

An dieser Stelle gratulieren wir Elisa Dobers herzlich zum Ravenstein-Förderpreis 2015! Mit dem Ravenstein-Preis werden jährlich herausragende kartographische Leistungen des deutschen Kartographie-nachwuchses ausgezeichnet. Den ersten Preis in der Kategorie „Studierende“ gab es für das Ergebnis von Elisas Bachelorarbeit, die eine Kartenkonzeption zum Roman „Der nasse Fisch“ von Volker Kutscher zeigt.

In der Begründung der Jury heißt es: „Im Rahmen einer Bachelorarbeit […] entstand ein beeindruckender und informativer Kartenband zum Kriminalroman „Der nasse Fisch“ von Volker Kutscher. Auf Basis eines historischen Stadtplans wurden die im Roman erwähnten Lokalitäten schnell und attraktiv erfassbar gemacht und ermöglichen somit dem Leser die Überführung der Schauplätze in das heutige Berlin.“>>   weiterlesen


Kartographische Arbeiten einreichen für Ravenstein-Förderpreis 2013

Du schreibst gerade an einer Bachelor oder Masterarbeit, hast in deiner Ausbildung ein spannendes kartographisches Projekt bearbeitet? Dann bewirb dich und gewinne neben Ruhm und Ehre den Geldpreis der Helga-Ravenstein-Stiftung. Bevor du jetzt denkst „Ach das gewinne ich eh nicht…“ Ich persönlich kenne einige Personen, die den Preis bereits gewonnen haben. Ich selbst habe 2006  den Stadtplan von Tripolis eingereicht, der Teil meiner Diplomarbeit war und 800 € Preisgeld bekommen (KN 3/2006, S. 156). Also traut euch!

Hier kurz das Wichtigste:

Ziel der Stiftung und des Preises ist die Nachwuchsförderung der deutschen Kartographie und der damit verbundenen Ausbildungsberufe und Studienrichtungen der Geoinformationstechnologie.

Der Ravenstein-Förderpreis besteht aus einem Preisgeld und einer Urkunde. Die Preisträger werden zur Preisverleihung am 24. September 2013 in das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie nach Frankfurt/Main eingeladen.

Die wichtigsten Teilnahmebedingungen des Wettbewerbes (mehr hier):

  • eigenständig entwickelte Produkte sein, die aus technischer, gestalterischer oder wissenschaftlicher Sicht ein Berufsfeld der Geoinformationstechnologie repräsentieren
  • Arbeiten von Einzelnen oder von Gruppen (bis zu fünf Mitarbeitern)
  • die Arbeiten dürfen nicht älter als zwei Jahre sein
  • den Arbeiten ist eine Kurzbeschreibung (max. 2 Seiten DIN A 4) beizufügen, die Auskunft über Zweck, Zielgruppe und Intention, Wahl der Darstellungsmittel und Herstellungsverfahren gibt

Die Arbeiten müssen bis Freitag, den 26. Juli 2013, eingereicht sein.>>   weiterlesen


Ravenstein-Förderpreis 2011 geht an goCart-Gründungsmitglied – Herzlichen Glückwunsch

An dieser Stelle gratulieren wir unserem Gründungsmitglied Norman Heß zum 1. Platz des Ravenstein-Förderpreises. Gemeinsam mit seiner Kollegin Christiane Noack hatte er im Rahmen seiner Ausbildung eine „Besucherkarte Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße Potsdam – Eine Karte mit Einblick in drei Zeitebenen“  angefertigt und wurde dafür am 29. September 2011 auf dem Deutschen Kartogaphentag der DGfK in Nürnberg von der Kartographie-Stiftung Ravenstein ausgezeichnet.  Mit einem Preisgeld und einer Urkunde wurde die besondere Qualifikation der Preisträger gewürdigt.>>   weiterlesen