Open Data


Smartathon: Die Stadt smart mitgestalten…

Am Samstag sind knapp 50 Bürger aus London zusammen gekommen, um sich im Rahmen des EU-Projektes smarticipate über moderne Bürgerbeteiligung auszutauschen. Ziel des Projektes smarticipate ist es eine Anwendung zu entwickeln, die Bürgern ein Echtzeit-Feedback zu ihren Vorschlägen liefert. In London, Rom und Hamburg soll dies an verschiedenen beispielhaften Szenarien getestet werden. In London handelte das Szenario von einem neuen Fußballfeld. Der Bürgervorschlag dazu soll zukünftig vom System geprüft und bewertet werden. Erlauben Eigentumsverhältnisse, Luftqualität, Bodenbeschaffenheit etc. das Vorhaben? Dies soll zukünftig automatisiert geprüft werden und Bürgern sowie Stadtmitarbeitern das Leben und die Interaktion erleichtern. In London haben die Bürger in Kleingruppen das Szenario, die benötigten offenen Daten und erste Ideen für Features lebhaft diskutiert. Die kritische Fragen und konstruktiven Ideen der Bürger sind nun Grundlage für die IT-Experten und die Experten aus den jeweiligen Städten für das weitere Vorgehen im Projekt. >>   weiterlesen


FOSSGIS-Konferenz 2015 in Münster

FOSSGIS steht für Freie und Open Source Software für Geoinformationssysteme. Die FOSSGIS-Konferenz ist im deutschsprachigen Raum die führende Konferenz zu diesem Thema. Sie behandelt neben FOSSGIS auch die Themen Open Data und OpenStreetMap.

Die FOSSGIS Konferenz 2015 wird vom gemeinnützigen Verein FOSSGIS e.V, der OpenStreetMap Community und der Open Source Geospatial Foundation (OSGeo) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Geoinformatik und der Universität Münster organisiert. Mehr Infos>>   weiterlesen


Geonect Nr. 6 ist da

Nach einem Sommer voller Tagungen berichten unsere Mitglieder in der neuen Ausgabe  von der AGIT, der FOSSGIS sowie der ADG. Wir stellen euch ein neues Mauer-Denkmal und den internationalen Kartographie-Studiengang von München, Wien und Dresden vor. Im Tech-Ticker findet ihr neben einem spannenden „Kartenspiel“, eine 3D-Spielerei zur Londoner U-Bahn und Infos zu den neusten frei verügbaren Daten des BKG.

Für die neue Ausgabe freuen wir uns auf eure Beiträge! Jeder kann mitmachen!

Wenn ihr die Möglichkeit habt, die Zeitung bei euch zu verteilen oder auszulegen, schreibt uns an und wir schicken euch gern gedruckte Exemplare zu.>>   weiterlesen


Umsetzung der Open-Data-Initiative des Landes Berlin

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt kündigt im Geoportal Berlin vom  16.09.2013 folgendes an:
Ab dem 01.10.2013 werden die amtlichen Kartenwerke des Landes Berlin und die sonstigen Geodaten der Abteilung –Geoinformation– sukzessive kostenfrei über Geodienste zur Verfügung gestellt. Solange Geodaten noch nicht online abgegeben werden können, werden für die Offlineabgabe Grenzkosten in geringen Umfang erhoben. Die Abgabe analoger und vorkonfektionierter Geodatenprodukte wird eingestellt. Mehr>>   weiterlesen


BKG goes Open Data

Ab sofort sind Geodaten des BKG als Open Data verfügbar. Nun kann man zumindest im kleinmaßstäbigen Bereich Daten für ganz Deutschland bekommen.
Neben Wms-Diensten gibt es Vektordaten in verschiedenen Projektionen und mit ausfühlichen Metadaten. Signaturen- und Objektartenkataloge sind auszugsweise einzusehen und auch der Stand der Daten ist sehr transparent. Ein erster Blick in die DLM-Daten war vielversprechend.

  • Digitale Landschaftsmodelle beschreiben die topographischen Objekte der Landschaft und das Relief der Erdoberfläche im Vektorformat. Die Objekte werden einer bestimmten Objektart zugeordnet und durch ihre räumliche Lage, ihren geometrischen Typ, beschreibende Attribute und Beziehungen zu anderen Objekten definiert. Maßstäbe: 250000; 1 Mio
  • Digitale Geländemodelle beschreiben die Geländeformen der Erdoberfläche durch eine in einem regelmäßigen Gitter angeordnete, in Lage und Höhe georeferenzierte Punktmenge. Gitterweite: 200m, 1000m
  • Digitale Topographische Karten beschreiben die topographischen Objekte der Landschaft und das Relief der Erdoberfläche im Rasterformat. Hierbei handelt es sich um bildhafte Informationen. Maßstäbe: 200000; 500000; 1 Mio
  • Unter Übersichtskarten finden Sie kleinmaßstäbige topographische Deutschlandkarten und verschiedene Verwaltungskarten.
  • Die Verwaltungsgebiete beschreiben die Verwaltungseinheiten in ihrer Hierarchie vom Staat bis zu den Kreisen oder Gemeinden in Form objektstrukturierter Vektordaten. Maßstäbe: 250000; 1 Mio; 2,5 Mio
  • Die Geographischen Namen beinhalten Namen aus den Themen Siedlung, Verkehr, Vegetation, Gewässer, Relief und Gebiete in Form objektstrukturierter Vektordaten. Maßstab: 250000
  • >>   weiterlesen


    Open Data in Hamburg

    Nachdem Open Data in aller Munde ist, kann man nun amtliche Daten und Karten des Landesbetriebs Geoinformation und Vermessung kostenfrei herunterladen und erspart sich so zeitaufwändige Anfragen.

    Die Auswahl der Kacheln erfolgt über eine Kartenübersicht mit Adresssuche. Desweiteren steht der komplette Datensatz für das jeweilige Kartenwerk als ZIP zum Download zur Verfügung:

    OpenData Download DIRK150 (Digitale Regionalkarte 1: 150000) OpenData Download DIRK600 (Digitale Regionalkarte 1: 600000)

    OpenData Download DISK20>>   weiterlesen


    Apps and the City

    Was kann man mit den Daten des öffentlichen Nahverkehrs tun, wenn sie offen für alle zugänglich sind? Welche Anwendungen, Visualisierungen und Apps können aus ihnen entstehen? Wie können diese dabei helfen den Service der Verkehrsunternehmen und den Alltag von BürgerInnen zu verbessern und zu vereinfachen? Mehr

    Es gibt auch einen sehenswerten Beitrag des RBBs zu Apps and the City.


    TomTom vs. OpenStreetMap

    Die Universität in Heidelberg hat eine interesante Studie veröffentlicht. Ein Vergleich von OSM- und TomTom-Daten zeigt für Deutschland, dass das Straßennetz für Autos bei OSm  9% kleiner ist, das gesamte Straßennetz umfasst aber etwa 27% das Fußgängernetz sogar 34 % mehr Daten, als TomTom.

    Free Full-Text
    Neis, Pascal;  Zielstra, Dennis & Alexander Zipf (2011):  The Street Network Evolution of Crowdsourced Maps: OpenStreetMap in Germany 2007–2011.- In: Future Internet 2012, 4 (1), 1-21.>>   weiterlesen


    Freie Open-Data-Plattform

    Die US-Regierung hat die Software der amerikanischen Open-Data-Plattform Data.gov als Open Source freigegeben. Data.gov erlaubt den einfachen Zugriff auf fast 400.000 Geodatensätze und über 3700 Rohdatensätze ohne Gedodatenbezug der US-Bundesbehörden zu so unterschiedlichen Themen wie Verspätungen an amerikanischen Flughäfen, Nährwerte von über 2000 Lebensmitteln, Messungen der Radioaktivität in der Luft nach dem Unglück von Fukushima, Wirtschaftsdaten oder Daten zum Gesundheitssystem.

    Der Quellcode kann hier runtergeladen werden.>>   weiterlesen


    Bundesweiter Wettbewerb “Apps für Deutschland”

    Derzeit läuft bundesweit der Wettbewerb “Apps für Deutschland”. Dieser Wettbewerb sucht Ideen und Anwendungen zur Nutzung frei verfügbarer Daten der öffentlichen Verwaltung (Open Data). Ziel des Wettbewerbs ist es, den Wert öffentlicher Daten aufzuzeigen und die Diskussion über Open Data anzuregen.

    Einige Mitglieder des Geonetzwerkes Münsterland haben dieses Anliegen aufgegriffen und möchten die Entwicklung auch hier in der Region vorantreiben. Daher findet am 12.12.2011 der Apps4DE HackDay Münster statt. Einen Tag lang können Entwickler, Journalisten, Geoinformatiker, Studierende sich nach Lust und Laune austoben. Schwerpunkt der Veranstaltung sind Ideen und Anwendungen zur Nutzung freier Geodaten.>>   weiterlesen


    Apps für Deutschland – freie Geodaten nutzbar machen

    In einem neuen Wettbewerb sollen Projekte zur Nutzung freier Geodaten gefördert werden. Viele Daten (Wetter, Luftqualität, Arbeitslosigkeit) sind frei verfügbar, liegen jedoch in einer Form vor wie sie nur schwer nutzbar sind. Wer Ideen hat und auch die Möglichkeit selbige umzusetzen, kann sich nun darin versuchen Anwendungen zu produzieren.

    Der Open Data Wettbewerb Deutschland wird koordiniert vom Open Data Network, der Open Knowledge Foundation Deutschland und dem Government 2.0 Netzwerk mit der freundlichen Unterstützung durch das Bundesministerium des Innern, dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom e.V) sowie dem Statistischen Bundesamt, dem Bundesamt für Kartographie und Geodäsie sowie der Freie Hansestadt Bremen.>>   weiterlesen


    Open Government Camp 2011 – ein Bericht über Open (Geo-)Data

    Das Open Government Camp 2011 vom 29. und 30. September 2011 hatte verschiedene Ansätze zum Umgang mit Open Government und Open Data.

    Hier ein Überblick:

    Open Data Portale – Vergleiche (z.B. Open Data Berlin)

    Kommunale Herangehensweise an Open Data

    bePart – mobile ePartizipation –> eine erfolgreiche Anwendung für Bürgerbeteiligung in der Stadtplanung

    Ein Bild sagt mehr als Tausend Worte – best practices zur politischen Geodatenvisualisierung

    Informationsfreiheit 2.0 und Open Data: Wie nachhaltig ist die Maschinenlesbarkeit des Staats?>>   weiterlesen


    Berlin Open Data

    Das Portal bietet kostenfreie Daten an, amtliche aber z.B. auch OSM-Daten. Zum Portal

    Derzeitige Datensätze:

  • Abfallbeseitigung 2007-2008
  • Schulen 2009
  • Mikrozensus 2009
  • Open Streetmap Daten für Berlin
  • Vorwahl- und Strukturdaten 2011
  • Abschlussprüfungen Hochschulen 2009
  • Einbürgerung 2010
  • Luftgüte tagesaktuell
  • Radioaktivität 2011
  • Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung 2007
  • Ausfuhr/Einfuhr 2011
  • Einwohner am 30.6.2011
  • Mikrozensus: Erwerbsstatus und Bildungsabschluss, 15 bis unter 65-Jährige, Berlin, 2006 und 2010
  • Umsatz und Beschäftigung 2011
  • Dienstleistungen Berlin 2009
  • Bundestagswahl 2009
  • Ortsteil-Geometrien Berlin
  • Verdiensterhebung 2011
  • >>   weiterlesen