Geodaten


Smartathon: Die Stadt smart mitgestalten…

Am Samstag sind knapp 50 Bürger aus London zusammen gekommen, um sich im Rahmen des EU-Projektes smarticipate über moderne Bürgerbeteiligung auszutauschen. Ziel des Projektes smarticipate ist es eine Anwendung zu entwickeln, die Bürgern ein Echtzeit-Feedback zu ihren Vorschlägen liefert. In London, Rom und Hamburg soll dies an verschiedenen beispielhaften Szenarien getestet werden. In London handelte das Szenario von einem neuen Fußballfeld. Der Bürgervorschlag dazu soll zukünftig vom System geprüft und bewertet werden. Erlauben Eigentumsverhältnisse, Luftqualität, Bodenbeschaffenheit etc. das Vorhaben? Dies soll zukünftig automatisiert geprüft werden und Bürgern sowie Stadtmitarbeitern das Leben und die Interaktion erleichtern. In London haben die Bürger in Kleingruppen das Szenario, die benötigten offenen Daten und erste Ideen für Features lebhaft diskutiert. Die kritische Fragen und konstruktiven Ideen der Bürger sind nun Grundlage für die IT-Experten und die Experten aus den jeweiligen Städten für das weitere Vorgehen im Projekt. >>   weiterlesen


FOSSGIS-Konferenz 2015 in Münster

FOSSGIS steht für Freie und Open Source Software für Geoinformationssysteme. Die FOSSGIS-Konferenz ist im deutschsprachigen Raum die führende Konferenz zu diesem Thema. Sie behandelt neben FOSSGIS auch die Themen Open Data und OpenStreetMap.

Die FOSSGIS Konferenz 2015 wird vom gemeinnützigen Verein FOSSGIS e.V, der OpenStreetMap Community und der Open Source Geospatial Foundation (OSGeo) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Geoinformatik und der Universität Münster organisiert. Mehr Infos>>   weiterlesen


BKG goes Open Data

Ab sofort sind Geodaten des BKG als Open Data verfügbar. Nun kann man zumindest im kleinmaßstäbigen Bereich Daten für ganz Deutschland bekommen.
Neben Wms-Diensten gibt es Vektordaten in verschiedenen Projektionen und mit ausfühlichen Metadaten. Signaturen- und Objektartenkataloge sind auszugsweise einzusehen und auch der Stand der Daten ist sehr transparent. Ein erster Blick in die DLM-Daten war vielversprechend.

  • Digitale Landschaftsmodelle beschreiben die topographischen Objekte der Landschaft und das Relief der Erdoberfläche im Vektorformat. Die Objekte werden einer bestimmten Objektart zugeordnet und durch ihre räumliche Lage, ihren geometrischen Typ, beschreibende Attribute und Beziehungen zu anderen Objekten definiert. Maßstäbe: 250000; 1 Mio
  • Digitale Geländemodelle beschreiben die Geländeformen der Erdoberfläche durch eine in einem regelmäßigen Gitter angeordnete, in Lage und Höhe georeferenzierte Punktmenge. Gitterweite: 200m, 1000m
  • Digitale Topographische Karten beschreiben die topographischen Objekte der Landschaft und das Relief der Erdoberfläche im Rasterformat. Hierbei handelt es sich um bildhafte Informationen. Maßstäbe: 200000; 500000; 1 Mio
  • Unter Übersichtskarten finden Sie kleinmaßstäbige topographische Deutschlandkarten und verschiedene Verwaltungskarten.
  • Die Verwaltungsgebiete beschreiben die Verwaltungseinheiten in ihrer Hierarchie vom Staat bis zu den Kreisen oder Gemeinden in Form objektstrukturierter Vektordaten. Maßstäbe: 250000; 1 Mio; 2,5 Mio
  • Die Geographischen Namen beinhalten Namen aus den Themen Siedlung, Verkehr, Vegetation, Gewässer, Relief und Gebiete in Form objektstrukturierter Vektordaten. Maßstab: 250000
  • >>   weiterlesen


    Interactive Maps that help people think – GeoViz in Hamburg

    Sources of spatial data abound. Some spatial data are well-structured, others are messy. Some data sets are so large that they have been creatively named ‚big data‘. Analysing and synthesising these messy, large datasets to produce meaningful insights about phenomena and processes provides both computational and cognitive challenges. While computers can provide answers, people are required to make those answers meaningful. More

    Fees will be 110 € (regular) and 75 € (reduced).


    Freie Daten für Forscher in Mecklenburg-Vorpommern

    An der Universität Rostock wurden in den letzten Jahren etliche alte und aktuelle Karten von  Mecklenburg-Vorpommern digitalisiert und werden nun für Forscher frei zugänglich gemacht. Ohne Login kann jeder die Karten ansehen. Auf Anfrage erhalten Forscher, die sihc mit dem Raum Mecklenburg befassen einen Zugang und können dann auch direkt auf den georeferenzierten Karten digitaliseiren. Dafür gibt es einige Vorgaben z.B. Digitalisierungsvorschriften. Genaueres erfährt man auf der Projektseite.>>   weiterlesen


    WorldMap

    Die WorldMap platform wurde vom Center for Geographic Analysis (CGA) in Harvard entwickelt. Die Sammlung enthält bereits viele interessante Datensätze.

    Folgendes ist möglich:

  • Upload large datasets and overlay them up with thousands of other layers
  • Create and edit maps and link map features to rich media content
  • Share edit or view access with small or large groups
  • Export data to standard formats
  • Make use of powerful online cartographic tools
  • Georeference paper maps online (http://warp.worldmap.harvard.edu)
  • Publish one’s data to the world or to just a few collaborators
  • >>   weiterlesen


    FME 2012 World Tour

    „FME [Feature Manipulation Engine] ist ein äußerst leistungsfähiges und flexibles Spatial ETL-Werkzeug für die professionelle und effiziente Verarbeitung raumbezogener Daten. FME unterstützt den Import von über 200 verschiedenenDatenformatenwie GIS- und CAD-Datenformaten, Web-Services, räumliche Datenbanken und 3D-Formaten. Die Geo-Objekte werden in ein neutrales, internes Format überführt und können somit formatunabhängig bearbeitet werden. Anschließend können diese in beliebige Zielformate ausgegeben und unmittelbar in das entsprechende GI- oder CAD-System eingelesen werden.“ con terra>>   weiterlesen


    TomTom vs. OpenStreetMap

    Die Universität in Heidelberg hat eine interesante Studie veröffentlicht. Ein Vergleich von OSM- und TomTom-Daten zeigt für Deutschland, dass das Straßennetz für Autos bei OSm  9% kleiner ist, das gesamte Straßennetz umfasst aber etwa 27% das Fußgängernetz sogar 34 % mehr Daten, als TomTom.

    Free Full-Text
    Neis, Pascal;  Zielstra, Dennis & Alexander Zipf (2011):  The Street Network Evolution of Crowdsourced Maps: OpenStreetMap in Germany 2007–2011.- In: Future Internet 2012, 4 (1), 1-21.>>   weiterlesen


    Freie Open-Data-Plattform

    Die US-Regierung hat die Software der amerikanischen Open-Data-Plattform Data.gov als Open Source freigegeben. Data.gov erlaubt den einfachen Zugriff auf fast 400.000 Geodatensätze und über 3700 Rohdatensätze ohne Gedodatenbezug der US-Bundesbehörden zu so unterschiedlichen Themen wie Verspätungen an amerikanischen Flughäfen, Nährwerte von über 2000 Lebensmitteln, Messungen der Radioaktivität in der Luft nach dem Unglück von Fukushima, Wirtschaftsdaten oder Daten zum Gesundheitssystem.

    Der Quellcode kann hier runtergeladen werden.>>   weiterlesen


    Anwenderkonferenz für Freie Geo-Informationssysteme und freie Geodaten

    Die FOSSGIS und deutschsprachige Open Street Map Konferenz 2012 – die größte deutschsprachige Anwenderkonferenz für Freie Geo-Informationssysteme und freie Geodaten – findet vom 20. bis 22. März 2012 an der Hochschule Anhalt in Dessau-Roßlau statt.

    An den drei Tagen werden auf der Konferenz in parallel laufenden Workshops, Vorträgen und Poster-Sessions die neuesten Open-Source-Entwicklungen u.a. in den Bereichen Webmapping, Geodatenmanagement, GeoProcessing und Desktop-GIS präsentiert. Im Bereich freie Geodaten stellt die deutschsprachige Open Street Map Konferenz eine ideale Veranstaltung dar, um sich über den aktuellen Stand dieses Projektes zu informieren.>>   weiterlesen


    Workshop „3D-Geodaten für Planungsarbeiten“ am 1. Dezember 2011 in Potsdam

    GEOkomm e.V. lädt alle Interessierten zum Workshop „3D-Geodaten für Planungsarbeiten“ ein. Die Veranstaltung findet am 1. Dezember im Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ, in Potsdam statt.

    Sie werden im Workshop über den Stand der Nutzung von 3D-Geodaten in den unterschiedlichsten Planungsfeldern und über den derzeitigen Stand der Forschung informiert. Dabei werden Fragen beantwortet wie: Sind 3D-Daten wirklich nützlich für Planungsarbeiten? Welche Rolle spielen 3D-Visualisierungen? Werden sich 3D-Geodaten im allgemeinen Planungsgeschehen etablieren? Welche Beispiele für die erfolgreiche Nutzung von 3D-Geodaten gibt es bereits? An welchen Stellen haben sich 3D-Geodaten eventuell nicht bewährt? Wie hoch ist der Aufwand zur Beschaffung und Bearbeitung von 3D Geodaten?>>   weiterlesen