Ausstellung


Radtour & Fokus: Erde

Wir radeln gemeinsam zur Ausstellung Fokus: Erde – Von der Vermessung unserer Welt.

Start ist am 08. Juli, um 11:30 Uhr am S- und U-Bahnhof Bundesplatz.

Euch erwarten 25 km gemütliches Radeln mit Picknick am Wannsee (>> Route). Der goCart e.V. übernimmt die Kosten für die Eintrittsgelder der Ausstellung! Wer Lust hat, kann anschließend noch mit uns ein Bierchen trinken gehen. Zurück geht es mit der Bahn (für Studis dank Semesterticket kostenlos) oder per Rad.

Bei Regenwetter individuelle Anreise und Treffen um 14:45 Uhr vor der Ausstellung.>>   weiterlesen


ALKIS trifft Kunst

Gestern hat ein Kollege mich auf eine Diplomarbeit und Ausstellung einer Künstlerin aufmerksam gemacht.

Die Künstlerin Magdalena Rude schreibt zu ihrer Ausstellung „Kante, Wasser, Kies“:

„Mit dem zunehmenden Interesse für die Formen, Beschaffenheiten und Strukturen derErdoberfläche vergrößerten sich die Dimensionen der Situationen, die mich beschäftigten. Ichdachte in Ausmaßen von Sportplätzen und Straßenkreuzungen und erkannte, dass die Sprache mirein rasches und flexibles Arbeiten in solchen Dimensionen ermöglicht.>>   weiterlesen


Weltvermesser – Katalog und weitere Ausstellung

Untertitelt mit „Das Goldene Zeitalter der Kartographie„, zeigt die Ausstellung nichts von den heutigen Möglichkeiten der digitalen Kartographie. Das ist aber auch nicht schlimm. Um so reichhaltiger das Angebot üppiger Karten-Landschaften, verzierter Globen und fantasiereich ausgeschmückter Illustrationen vergangener Abenteuer auf See oder über Land.

Die Ausstellung fand vom 13. September bis zum 06. Dezember 2015 statt, im Weserrenaissance-Museum Schloß Brake in Lemgo (bei Bielefeld). Ich bin mit zwei Kindern da gewesen und hatte etwas Sorge, dass die beiden sich schnell langweilen würden. Es gab zwar ein paar betont kindgerechte Exponate, jedoch lag die Hauptzielgruppe klar im mittleren bis älteren Besucherspektrum. Dafür konnte das Schloß als solches bei den Kleinen Punkte einfahren. Die Ausstellung wurde wirklich bis in den letzten Erker verteilt, Versteckspiele und Jagd inklusive.>>   weiterlesen


Ausstellung WELTVERMESSER

Die Ausstellung „Weltvermesser – Das Goldene Zeitalter der Kartographie“ im Weserrenaissance-Museum Schloss Brake in Lemgo (NRW) zeigt neben vielen alten Kartenschätzen auch die Arbeitsschritte zur Erstellung von Karten.

Jeden Sonntag gibt es um 11 Uhr einstündige öffentliche Führungen ohne Voranmeldung.
Kosten 6 EUR (Eintritt) plus 2 EUR (Führung)

Darüber hinaus gibt es verschiedene Führungen für Gruppen (bis 20 Personen)

1. Überblicksführung: Glanzlichter der Ausstellung (1 Std.)
2. Überblicksführung: Der ganze Weltvermesser (1,5 Std.)
3. Themenführung: Das Zeitalter der Entdeckungen (1 Std.)
4. Themenführung: Globen und Atlanten (1 Std.)
5. Themenführung: Bilder in Karten – Karten in Bildern (1 Std.)
6. Kombinierte Führung: Weserrenaissance & Weltvermesser (1,5 Std.)>>   weiterlesen


4. Gothaer Kartenwochen: "Das Heilige Land in Gotha"

Carmen Voigt  Pressestelle, Universität Erfurt:

Die Forschungsbibliothek und das Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt laden vom 26. August bis zum 13. Oktober zu den 4. „Gothaer Kartenwochen“ ein. Im Mittelpunkt stehen dabei eine Ausstellung unter dem Titel „Das Heilige Land in Gotha“ sowie Vorträge, ein Workshop und eine Buchpräsentation.

Thematischer Schwerpunkt der diesjährigen Kartenwochen, die seit 2010 jährlich stattfinden, ist in diesem Jahr Palästina. Das Heilige Land hat in den Sammlungen der Forschungsbibliothek Gotha vielfältige Spuren hinterlassen – mittelalterliche und frühneuzeitliche Reise- und Pilgerberichte, Karten und Ansichten der biblischen Orte und Stätten. Mit der Sammlung Perthes verfügt die Forschungsbibliothek darüber hinaus über einen einzigartigen Fundus zur Palästinakartografie des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Die Ausstellung Das Heilige Land in Gotha (pdf, 5 MB) stellt erstmals anhand herausragender Verlagsprodukte die Leistungen des Verlages Justus Perthes Gotha und der mit ihm verbundenen Gelehrten und Kartografen für die moderne Palästinakartografie vor. Mehr>>   weiterlesen


125 Jahre NATIONAL GEOGRAPHIC

Die Ausstellung „125 Jahre NATIONAL GEOGRAPHIC“ dokumentiert die Geschichte der National Geographic Society von ihrer Gründung im Jahr 1888 bis heute. 55 außergewöhnliche Bilder, aufgenommen von renommierten Fotografen, zeigen bedeutende Forschungen und Expeditionen der National Geographic Society ebenso wie Landschaften und Tiere, Abenteuer und fremde Kulturen. weiterlesen

Der Eintritt ist frei!

Berlin: 12. Juli bis 14. August 2013
Willy-Brandt-Haus e.V. Freundeskreis,
Stresemannstraße 28, 10963 Berlin
Öffnungszeiten: Di-So.: 11 – 18:00 Uhr/ Montags geschlossen>>   weiterlesen


Kartenschatz: Illustratoren als Kartografen

Doch keine Drachen auf der verwunschenen Insel. Wenn schon nicht James Cook, Google Maps hätt’ sie  gesehen. Entdeckt, fotografiert, vermessen und gezeichnet ist alles, so scheint’s. Weiße Flecken, dunkle Ahnungen und Abenteuer lauern nur noch in Welten, die Mittelerde, Narnia oder Oz heißen. Weiterlesen

Der Illustrator Artur Bodenstein (Abb. links) zeigt noch bis 31. 5. im Schloss Wilhelminenberg in Wien limitierte Siebdrucke, Originalzeichnungen und auch Kunstdrucke. Darunter sind auch einige der illustrierten Karten, die Bodenstein gezeichnet hat. Webseite>>   weiterlesen


Jenseits des Horizonts. Raum und Wissen in den Kulturen der Alten Welt

Die Ausstellung widmet sich den vielfältigen Fragen des Wissens über Räume in antiken Kulturen des erweiterten Mittelmeerraumes. Bereits in der Antike hat der Mensch seine Lebensumwelt beobachtet, sich ihren natürlichen Bedingungen angepasst und sie nach seinen Bedürfnissen geformt. Durch die Entwicklung von Schrift konnte er neue Organisationsformen schaffen, Wissen festhalten und weitergeben sowie Informationen archivieren. Mehr

Pergamonmuseum, Am Kupfergraben 5, 10117 Berlin


Auf den Kopf gestellt! Welt-Bilder – Bild-Welten

Eine Ausstellung von Studierenden der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin in Kooperation mit der Staatsbibliothek zu Berlin und dem Exzellenzcluster Topoi.

In fünf Themenbereichen werden Welt-Bilder und Bild-Welten aus verschiedenen Epochen und Kulturkreisen einander gegenübergestellt. Den Anfang macht die griechisch-römische Antike. Deren Weltbilder blieben über lange Zeit, zum Teil sogar bis heute, wirkmächtig – obwohl keine dieser Darstellungen im Original erhalten ist.
Ziel der Ausstellung ist es, unseren eurozentrierten Blick auf die Welt bewusst zu machen und unsere Sehgewohnheiten auch im übertragenen Sinn auf den Kopf zu stellen, ganz so wie es die oben zu sehende Weltkarte aus australischer Sicht für uns tut. Mehr>>   weiterlesen


Mind the Map

Seit 18. Mai gibt es im London Transport Museum eine Ausstellung Mind the Map: Inspiring Art, Design and Cartography mit alten (teilweise bisher ungezeigten) und neuen Karten. Thema ist, wie der Name des Museum vermuten lässt der Verkehr. Neben Stadtplänen werden auch die berühmten Netzspinnen gezeigt, aber auch die eine oder andere kuriose Karte ist zu finden. Eine Auswahlder Karten kann man bei theguardian betrachten. Die Ausstellung ist bis 28.10.2012 geöffnet. Also wer im Sommer ohnehin in London ist, der sollte den, wie ich denke, lohnenden Abstecher machen.