This is not an Atlas: Bucherscheinung und Veranstaltung


This Is Not an Atlas – Eine globale Sammlung widerständiger Karten

Über vier Jahre hat das kollektiv orangotango counter-cartographies – widerständige Kartierungen – aus der ganzen Welt zusammengetragen. Diese Sammlung zeigt wie kritische Karten gemacht und genutzt werden – als Teil von politischen Kämpfen, kritischer Wissenschaft, Kunst und Bildungsarbeit: von indigenen Kämpfen um Land in Amazonien bis zu Wohnungskämpfen in San Francisco, von der Verteidigung der Gemeingüter in Mexiko bis zum Balloon-Mapping von Refugee Camps im Libanon, von politischer Basisarbeit in den Philippinen bis hin zur Sichtbarmachung von sexualisierter Gewalt in Kairo und kolonialen Spuren in München. Im Rahmen einer Ausstellung wird das Buchprojekt präsentiert. Kritische Kartograph*innen, Herausgeber*innen und Autor*innen von This Is Not an Atlas sind anwesend und teilen in Workshops und Podiumsdiskussionen ihre Erfahrungen aus verschiedensten Kartierungsprojekten.

Los geht es am Samstag, den 20. Oktober ab 14:00 im ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik, Siemensstrasse 27, 10551 Berlin. Die Veranstaltung wird größtenteils in englischer Sprache abgehalten.

Gäste sind u.a.
Philippe Rekacewicz (https://visionscarto.net/)
Denis Wood (http://deniswood.net/)
Bureau D’études (https://bureaudetudes.org/)
Erin McElroy – Anti-Eviction Mapping Project(https://www.antievictionmap.com/)
Berlin besetzt (http://berlin-besetzt.de/)
Watch The Med – Alarm-phone, Alsace (https://alarmphone.org/de/)
Colectivo de Geografía Crítica de Ecuador
(https://geografiacriticaecuador.org/)
etc.

Organisiert von kollektiv orangotango und der Rosa-Luxemburg-Stiftung, unterstützt von Le Monde diplomatique, transcript und anstiftung.

Der Atlas ist ein Creative-Commons Projekt und wird in naher Zukunft als digitale Version auch kostenlos zum Download zur Verfügung stehen!

 

Weitere Informationen:

www.notanatlas.org
This Is Not An Atlas
https://www.zku-berlin.org/de/timeline/this-is-not-an-atlas/