Berlin: TECH11 – 3D (Stadt)modelle in der geodätischen Praxis


Die Technische Universität Berlin und der DVW Berlin-Brandenburg e.V. lädt Ende April zum Seminar ein.

Wie steht es um die Leistungsfähigkeit des öffentlichen Vermessungswesens bei der Erfassung von 3D-Stadtmodellen? Zählen diese Daten noch zur Kernkompetenz der Geodäsie? Gehören 3D-Stadtmodelle wie die sonstigen amtlichen Geodaten zur infrastrukturellen Grundversorgung eines Landes – als staatliche Geodienstleistung? Wie will man die langsam entstehenden 3D-Datenbestände kontinuierlich pflegen und damit die getätigten Investitionen sichern, und wessen Aufgabe ist dies? Betrachtet schon jemand die 4. Dimension, die Zeitkomponente?

In der Zeit von 09:15 – 16:30 (Donnerstag) und von 09:00 – 13:00 (Freitag) werden unter anderem Vorträge zu den folgenden Themen präsentiert:

  • Flugzeuggestützte 3D Datenerfassung
  • Fahrzeuggestuetze 3D Geodatenerfassung
  • 3D Datenerfassung mittels UAV
  • 3D Datenerfassung mittels Laserscanning
  • Scanregistrierung ohne Targets
  • 3D-Gebäudemodelle in Sachsen-Anhalt
  • Automatischen Erstellung von digitalen 3D Stadtmodellen mit tridicon – Fachsoftware für Kommunen und Wirtschaft
  • Bauen im Bestand mittels 3D Modellen
  • 3A in 3D – Workflow für aktuelle Stadtmodelle auf Basis von ALKIS
  • 3D-Gebäudedaten – Der Bedarf innerhalb der Verwaltung
  • 3D – Liegenschaftskarte im Städtebau; Chancen und Möglichkeiten für die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin
  • Solaratlas Berlin
  • 3D Stadtmodelle für Energie- und Umweltanalysen
  • Anwendungsgebiete des 3D-Stadtmodelles/von 3D-Daten in Hamburg
  • Solarkataster – 3D-Geodaten zur effizienten Nutzung der Sonnenenergie

Mehr Infos und Teilnahmekosten: http://www.tech-seminare.de


Über Martin Vigerske

Hat 2005 sein Diplom und 2008 seinen Master in Kartographie und Geoinformation an der Beuth Hochschule für Technik Berlin (bzw TFH) beendet und arbeitet dort seit 2006 als Technischer Mitarbeiter im Labor für Geomedien.