Jährliche Archive: 2018


This is not an Atlas: Bucherscheinung und Veranstaltung

This Is Not an Atlas – Eine globale Sammlung widerständiger Karten

Über vier Jahre hat das kollektiv orangotango counter-cartographies – widerständige Kartierungen – aus der ganzen Welt zusammengetragen. Diese Sammlung zeigt wie kritische Karten gemacht und genutzt werden – als Teil von politischen Kämpfen, kritischer Wissenschaft, Kunst und Bildungsarbeit: von indigenen Kämpfen um Land in Amazonien bis zu Wohnungskämpfen in San Francisco, von der Verteidigung der Gemeingüter in Mexiko bis zum Balloon-Mapping von Refugee Camps im Libanon, von politischer Basisarbeit in den Philippinen bis hin zur Sichtbarmachung von sexualisierter Gewalt in Kairo und kolonialen Spuren in München. Im Rahmen einer Ausstellung wird das Buchprojekt präsentiert. Kritische Kartograph*innen, Herausgeber*innen und Autor*innen von This Is Not an Atlas sind anwesend und teilen in Workshops und Podiumsdiskussionen ihre Erfahrungen aus verschiedensten Kartierungsprojekten.>>   weiterlesen


2000m² – Die Welt auf einem Acker

Dir gehören 2000m² Ackerfläche – versorge dich ein Jahr lang selbst. Kein Problem oder unmöglich?

Mit dem Projekt „Die Welt auf einem Acker“ stellt die Zukunftsstiftung Landwirtschaft in Berlin eine interessante Rechnung auf. Teilt man die weltweite Ackerfläche durch die Zahl der Menschen auf der Erde, so erhält jeder 2000m² (www.2000m2.eu/de/). Aber was ernährt und versorgt uns eigentlich und wie sieht der weltweite Vergleich aus?

Im Botanischen Volkspark Blankenfelde-Pankow stellt der „kleine Weltacker“ seit 2013 seine Fläche allen nennenswerten Ackerkulturen im gleichen Verhältnis zur Verfügung, wie sie weltweit angebaut werden. Hier finden sich neben Weizen, Kartoffeln, Mais auch Tee, Kaffee und Baumwolle. Oder gesammelt in einem Beet beispielsweise alles was für einen Teller Schnitzel mit Bratkartoffeln benötigt wird (Spoiler: größtenteils Soja als Tierfutter).>>   weiterlesen