Archiv für den Tag: 22. September 2013


Ghosts of Planets Past: An Interview with Ron Blakey

The paleo-tectonic maps of retired geologist Ronald Blakey are mesmerizing and impossible to forget once you’ve seen them. Catalogued on his website Colorado Plateau Geosystems, these maps show the world adrift, its landscapes breaking apart and reconnecting again in entirely new forms, where continents are as temporary as the island chains that regularly smash together to create them, on a timescale where even oceans that exist for tens of millions of years can disappear leaving only the subtlest of geological traces. Read more
>>   weiterlesen


Wie hoch liegt ein Ort? Die Verbindung zweier Uhren sagt's mir.

Gemeinsame Presseinformation des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik (MPQ) und der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) vom 17.09.2013:

[PTB/es] Wie hoch liegt ein Ort über „Normalnull“? Und wo genau liegt überhaupt „Normalnull“? Ein Ziel der Geodäten ist es, das auf einen Zentimeter genau zu ermitteln, wobei herkömmliche Vermessungsverfahren oder GPS-Technik über Satelliten an ihre Grenzen stoßen. Hier bieten optische Atomuhren einen neuen Ansatz, denn der Gang einer Uhr wird durch das Gravitationsfeld des jeweiligen Ortes beeinflusst. Dieser bekannte, aber winzige Effekt wurde in den letzten Jahren mit zwei optischen Uhren innerhalb weniger Minuten Messzeit immer empfindlicher nachgewiesen. Diese Uhren standen jedoch in demselben Institut. Jetzt dürfen auch rund 2000 km zwischen ihnen liegen. In kommerziellen Glasfasern und mithilfe ausgeklügelter Verstärkertechnik wird die Frequenz der einen Atomuhr bis zur anderen transportiert und dort verglichen. Durch ein hochempfindliches Interferometrieverfahren gelingt dies auf 19 Stellen hinter dem Komma genau. Die Ergebnisse der erfolgreichen Kooperation zwischen dem Max-Planck-Institut für Quantenoptik (MPQ) in Garching und der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) sind in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Physical Review Letters veröffentlicht. Sie bilden auch eine wichtige Basis für einen jetzt beantragten Sonderforschungsbereich der PTB und der Universität Hannover mit der Universität Bremen. Weiterlesen>>   weiterlesen


Umsetzung der Open-Data-Initiative des Landes Berlin

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt kündigt im Geoportal Berlin vom  16.09.2013 folgendes an:
Ab dem 01.10.2013 werden die amtlichen Kartenwerke des Landes Berlin und die sonstigen Geodaten der Abteilung –Geoinformation– sukzessive kostenfrei über Geodienste zur Verfügung gestellt. Solange Geodaten noch nicht online abgegeben werden können, werden für die Offlineabgabe Grenzkosten in geringen Umfang erhoben. Die Abgabe analoger und vorkonfektionierter Geodatenprodukte wird eingestellt. Mehr>>   weiterlesen