Monatliche Archive: April 2013


Heights of Mountains, Lengths of Rivers

For over 100 years, atlas and map publishers in the United States and Europe published a style of map that was a visualization of the heights and lengths of the world’s mountains and rivers.  Some of the earliest examples appeared in Europe towards the end of the 18th century.  In the United States, the form was popular throughout the 19th century and the early part of the 20th.  These maps appeared in atlases, as wall maps, and as pocket maps.  One of the most elegant examples was engraved originally on copper by map publisher Henry Tanner in Philadelphia in 1836 and then continued by S. Augustus Mitchell, also of Philadelphia, in lithographic versions into the 1850’s.  The example below was published by Mitchell in 1846. More examples>>   weiterlesen


21 Maps Of Highly Segregated Cities In America

LOS ANGELES, California — White people cling to the coast around Santa Monica and Brentwood, and the north side of the city beginning with the Hollywood Hills.

L.A.’s black-white dissimilarity score is 65.0, according to a study of 2010 Census data by professors John Logan and Brian Stults of Brown and Florida State University. A score above 60 on the dissimilarity index is considered very high segregation.

The red dots show white people, blue is black, orange is Hispanic, green is Asian, and yellow is other, according to maps of 2010 Census data by Eric Fischer.

Read more

Kartograpisches Kolloquium: Aktuelle Entwicklungen auf dem Gebiet der Kartierung statistischer Daten

Dr.-Ing. Udo Maack (Geo-Consultant, Berlin) spricht über

Aktuelle Entwicklungen auf dem Gebiet der Kartierung statistischer Daten

Zunächst erfolgt eine kurze Einführung in die Charakteristika statistischer Daten (Quellen, Speicherung, sowie Arten der Weitergabe an die Nutzer), gefolgt von einer Erläuterung der Rolle der Georeferenzierung im Datenaufbereitungsprozess, der geostatistischen Analyse und der kartographischen Ergebnisdarstellung.

Anschließend werden die Chancen und Herausforderungen der Integration statistischer Karten in eine Geodateninfrastruktur angesprochen.>>   weiterlesen


NACIS Student Map Competitions

The North American Cartographic Information Society (NACIS) will host two student map competitions at its annual conference which will be held in Greenville, South Carolina this year from

October 9-11, 2013.  The competition is open to all currently enrolled in a certificate program, undergraduate, or graduate/post-graduate program and not be a previous top prize winner.

The two competitions:

Student Dynamic Map Competition

Entering the competition is easy and rewarding! There is no entry fee and your map must be publicly accessible online through October 31, 2014.  There are two competition cate>>   weiterlesen


Barrierefreie Karten

Barrierefreiheit kennen die meisten von euch vermutlich in Zusammenhang mit der Erreichbarkeit von z.B. Bahnsteigen. Aber auch Karten können barrieren minimieren:

Da gibt es zum Beispiel

  • barrierefreie Karten für Farbenblinde (mehr)
  • barrierefreies Routing für Blinde (mehr). Hier werden die Routinginformationen als Text ausgegeben, der entweder vom PC vorgelesen werden kann oder in druckfertigem Brailleformat ausgegeben werden.
  • Atlas „Barrierefrei ans Ziel“ (mehr). Enthält Informationen zur Barrierefreiheit an den Autobahnen für mobilitätseingeschränkte Personen.
  • >>   weiterlesen


    BKG goes Open Data

    Ab sofort sind Geodaten des BKG als Open Data verfügbar. Nun kann man zumindest im kleinmaßstäbigen Bereich Daten für ganz Deutschland bekommen.
    Neben Wms-Diensten gibt es Vektordaten in verschiedenen Projektionen und mit ausfühlichen Metadaten. Signaturen- und Objektartenkataloge sind auszugsweise einzusehen und auch der Stand der Daten ist sehr transparent. Ein erster Blick in die DLM-Daten war vielversprechend.

  • Digitale Landschaftsmodelle beschreiben die topographischen Objekte der Landschaft und das Relief der Erdoberfläche im Vektorformat. Die Objekte werden einer bestimmten Objektart zugeordnet und durch ihre räumliche Lage, ihren geometrischen Typ, beschreibende Attribute und Beziehungen zu anderen Objekten definiert. Maßstäbe: 250000; 1 Mio
  • Digitale Geländemodelle beschreiben die Geländeformen der Erdoberfläche durch eine in einem regelmäßigen Gitter angeordnete, in Lage und Höhe georeferenzierte Punktmenge. Gitterweite: 200m, 1000m
  • Digitale Topographische Karten beschreiben die topographischen Objekte der Landschaft und das Relief der Erdoberfläche im Rasterformat. Hierbei handelt es sich um bildhafte Informationen. Maßstäbe: 200000; 500000; 1 Mio
  • Unter Übersichtskarten finden Sie kleinmaßstäbige topographische Deutschlandkarten und verschiedene Verwaltungskarten.
  • Die Verwaltungsgebiete beschreiben die Verwaltungseinheiten in ihrer Hierarchie vom Staat bis zu den Kreisen oder Gemeinden in Form objektstrukturierter Vektordaten. Maßstäbe: 250000; 1 Mio; 2,5 Mio
  • Die Geographischen Namen beinhalten Namen aus den Themen Siedlung, Verkehr, Vegetation, Gewässer, Relief und Gebiete in Form objektstrukturierter Vektordaten. Maßstab: 250000
  • >>   weiterlesen


    Geobranchen-Exkursion im Oktober

    Gemeinsam mit der Beuth-Hochschule für Technik Berlin veranstaltet goCart eine 5-tägige Exkursion zu verschiedenen Ämtern, Firmen und der Intergeo. Wenn du Interesse hast mitzufahren, mach bei unserem Wettbewerb mit. Alle Infos und das Programm gibt es hier.


    Vortrag: Navigation im menschlichen Körper

    Der DVW Berlin-Brandenburg e.V. lädt zum geodätischen Kolloquium des DVW an der TU Berlin ein:

    Am Donnerstag, den 18. April 2013 um 17:00 Uhr s.t. spricht: Dr.-Ing. Timo Krüger (Geschäftsführer der fiagon GmbH, Hennigsdorf) zum Thema Navigation im menschlichen Körper (zum Abstract)

    Ort: Technische Universität Berlin, Institut für Geodäsie und Geoinformationstechnik, Hörsaal H1035 (Senatssitzungssaal), Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin

    Als Gäste sind ausdrücklich auch Nichtmitglieder herzlich eingeladen.>>   weiterlesen


    TU Dresden spart Kartographie ein

    Nachdem die Hochschule in Karlsruhe Kartographie nur noch  als Vertiefungsrichtung des Bachelor-Studiengangs Geoinformationsmanagement anbietet, trifft es nun den einzigen Universitätsstandort in Deutschland: Die Technische Universität in Dresden.

    „Dass die TU Dresden nun ausgerechnet in wichtigen Fächern wie der Frühkindlichen Bildung den Rotstift ansetzen muss, macht angesichts des drängenden Personalbedarfs in diesem Bereich nahezu fassungslos. Auch der Verzicht auf Kartografie und Spanisch ist nicht nachvollziehbar“, so Gerstenberg zu diesem weiteren Trauerfall in der sächsischen Hochschullandschaft. Leipziger Internet Zeitung, 13.04.2013>>   weiterlesen


    GIS Tools for Apache Hadoop

    GIS Tools for Hadoop is an open source toolkit intended for Big Spatial Data Analytics. The toolkit provides different libraries:

  • Esri Geometry API for Java: A generic geometry library, can be used to extend Hadoop core with vector geometry types and operations, and enables developers to build MapReduce applications for spatial data.
  • Spatial Framework for Hadoop: Extends Hive and is based on the Esri Geometry API, to enable Hive Query Language users to leverage a set of analytical functions and geometry types. In addition to some utilities for JSON used in ArcGIS.
  • Geoprocessing Tools for Hadoop: Contains a set of ready to use ArcGIS Geoprocessing tools, based on the Esri Geometry API and Spatial Framework for Hadoop. Developers can download the source code of the tools and customize it; they can also create new tools and contribute it to the open source project. Through these tools ArcGIS users can move their spatial data and execute a pre-defined workflow inside Hadoop.
  • >>   weiterlesen