Monatliche Archive: Juni 2012


Geonect | Nr.2 unseres kostenfreien Magazins erschienen

Nach einem guten Start mit unserer Erstausgabe, liefert goCart zur Jahresmitte die zweite Ausgabe seiner Vereinszeitschrift.
Masterstudenten der Beuth Hochschule berichten von ihrem Aufenthalt in Ruanda, Studierende aus Potsdam stellen ihren Master Geoinformation und Visualisierung vor und wir haben ein Interview mit zwei Gewinnern des Ravenstein-Förderpreises.

Viel Spaß mit der GEONECT!
Hier geht es zum Download.

Für die nächste Ausgabe sammeln wir bereits Beiträge. Jeder kann sich beteiligen. Wenn ihr beispielsweise eure Semester- oder Abschlußarbeit vorstellen wollt oder ein interessantes Praktikum erlebt habt, schreibt uns einfach kurz an GEONECT@goCartography.de.>>   weiterlesen


KATWARN – Kostenlose Katastrophen-Warnung per E-Mail und SMS

Nach dem Unwetterwarnsystem WIND (Weather Information on Demand) hat das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS in Kooperation mit dem Verband öffentlicher Versicherer nun das Katastrophenwarnsystem KATWARN entwickelt.

Nach einer Anmeldung kann man bei Gefahr per SMS und/oder Mail Warnungen und Verhaltensempfehlungen erhalten. Das ganze passiert nach Anmeldung mit Angabe einer Postleitzahl.

Katwarn gibt es bisher für: Hamburg, Berlin, Frankfurt am Main, Bad Homburg, dem Schwalm-Eder-Kreis, Emden und in den Landkreisen Aurich, Leer und Wittmund.>>   weiterlesen


Satellite Eyes

„Satellite Eyes is a simple Mac app that automatically changes your desktop wallpaper to the satellite view of where you are, right now.

The app sits quietly in the menu bar at the top of your screen. Pull your laptop out somewhere new, and your desktop will automatically change to the view from overhead.

It features a number of different map styles, ranging from aerial photography to abstract watercolors. And if you have multiple monitors, it will take advantage of the full width, spanning images across them.>>   weiterlesen


See you

See You ist ein Schul-Projekt für die Sekundarstufe. Mit Hilfe von GPS Loggern werden Alltagswege der Schülerinnen und Schüler aufgezeichnet und anschliessend gemeinsam über eine interaktive Kartenanwendung im Web ausgewertet. Neben den rein geographischen Analysen, beschäftigen sich die Schülerinn und Schüler auch mit der Problematik der ständigen Überwachung und Speicherung von Daten.

Exemplarisch im Folgenden einige Aussagen der Schülerinnen und Schüler nach der Auswertung ihrer eigenen GPS-Tracks:>>   weiterlesen


Freie Daten für Forscher in Mecklenburg-Vorpommern

An der Universität Rostock wurden in den letzten Jahren etliche alte und aktuelle Karten von  Mecklenburg-Vorpommern digitalisiert und werden nun für Forscher frei zugänglich gemacht. Ohne Login kann jeder die Karten ansehen. Auf Anfrage erhalten Forscher, die sihc mit dem Raum Mecklenburg befassen einen Zugang und können dann auch direkt auf den georeferenzierten Karten digitaliseiren. Dafür gibt es einige Vorgaben z.B. Digitalisierungsvorschriften. Genaueres erfährt man auf der Projektseite.>>   weiterlesen


Mind the Map

Seit 18. Mai gibt es im London Transport Museum eine Ausstellung Mind the Map: Inspiring Art, Design and Cartography mit alten (teilweise bisher ungezeigten) und neuen Karten. Thema ist, wie der Name des Museum vermuten lässt der Verkehr. Neben Stadtplänen werden auch die berühmten Netzspinnen gezeigt, aber auch die eine oder andere kuriose Karte ist zu finden. Eine Auswahlder Karten kann man bei theguardian betrachten. Die Ausstellung ist bis 28.10.2012 geöffnet. Also wer im Sommer ohnehin in London ist, der sollte den, wie ich denke, lohnenden Abstecher machen.